Logo Penspower Services

Unser Anliegen. Ihre Weiterbildung

"PensPower"-Kulturangebote Wien

Die Bundesvertretung der GÖD-Pensionisten – Ausschuss Wien – veranstaltet im Rahmen des Kulturprogramms für Mitglieder aus Wien und Umgebung als besondere Highlights Führungen in kulturell bedeutsamen Objekten, in Ausstellungen und an besonders interessanten Orten.
Wir würden uns freuen, auch Sie dazu begrüßen zu können.

Kulturprogramm - Führungen Wien im Herbst 2018

Geplant sind folgende Führungen:

Detailinformationen und Hinweise über Führungskosten und Anmeldung finden sie ab Mitte September 2018 der Bildungsbroschüre "Herbst 2018", die in der 1. Septemberhälfte per Post an alle GÖD-Pensionisten in Wien versendet werden wird.



Donnerstag, 27. September 2018

Pfarrkirche St. Leopold - Wien Donaufeld


Front - und Südostansicht der Donaufelder Pfarrkirche St. Leopold im 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf; Fotograf und Bildautor: © Bwag/wikimedia
Front - und Südostansicht der Donaufelder Pfarrkirche St. Leopold im 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf
Fotograf: © Bwag/wikimedia

Treffpunkt: 14:00 Uhr - 1210 Wien, Kinzerplatz 19
Kosten: € 9,- Führung)
ANMELDUNG: Siehe unten - "Allgemeine Hinweise"!
Historie: Die Pfarrkirche Donaufeld ist eine römisch-katholische Pfarrkirche im Bezirksteil Donaufeld des 21. Wiener Gemeindebezirks Floridsdorf. Sie war ursprünglich als Bischofskirche einer neuen niederösterreichischen Diözese geplant. Das erklärt auch die gewaltigen Ausmaße dieser Pfarrkirche (In der Pfarre leben ca. 7.000 Katholiken). Doch die höhere Politik wollte es anders und die neue Diözese wurde nie gegründet. So kam Donaufeld zu seiner imposanten Pfarrkirche. Der nach den Plänen von Baurat Franz Ritter von Neumann errichtete neugotische Backsteinbau mit Jugendstil-Innenausstattung steht inmitten einer kleinen Parkanlage auf dem Kinzerplatz.
An der Grundsteinlegung am 6. Juni 1905 nahmen eine Reihe bedeutender Persönlichkeiten teil, an der Spitze Kaiser Franz Joseph I. mit dem damaligen Wiener Bürgermeister Karl Lueger. Des Weiteren waren Erzherzog Friedrich, Erzherzog Leopold Salvator und der Propst des Stiftes Klosterneuburg Bernhard Johannes Peitl anwesend. Der Grundstein ist heute in der Apsis links vor dem Hochaltar eingemauert. (Quelle: Wikipedia.org)
Mehr Historisches finden Sie unter folgendem LINK bei Wikipedia.org: ► Pfarrkirche Wien Donaufeld


Mittwoch, 17. Oktober 2018

Wiener Staatsoper


Südwestansicht der Wiener Staatsoper (vom Opern Ring)
Südwestansicht der Wiener Staatsoper (vom Opern Ring)
Fotograf und Bildautor: © Bwag/wikimedia

Treffpunkt: - 09:00 Uhr vor dem Haupteingang zur Staatsoper
Kosten: € 07,- (Eintritt und Führung)
ANMELDUNG: Siehe unten - "Allgemeine Hinweise"!
Historie:Die Wiener Staatsoper, das „Erste Haus am Ring“, ist eines der bekanntesten Opernhäuser der Welt und befindet sich im 1. Wiener Gemeindebezirk Innere Stadt. Sie wurde am 25. Mai 1869 mit einer Premiere von Don Giovanni von Mozart eröffnet.
Am Ende des Zweiten Weltkrieges geriet die Oper nach amerikanischen Bombardements in Brand. Der Vorbau mit der Zufahrtsarkade, der Eingangshalle, dem Stiegenaufgang, sowie der darüber befindlichen Loggia, dem Schwind-Foyer (mit Freskoausstattung von Moritz von Schwind) und dem Vestibül, blieb von Bombentreffern verschont und damit im ursprünglichen Stil des Historismus erhalten. Erhalten blieb auch der Hof-Logensalon, der vom Kaiser verwendet wurde. Die Zuschauerränge und der Bühnenbereich wurden aber ein Raub der Flammen.
Eine politische Entscheidung traf Leopold Figl 1946 mit dem Ziel, 1949 die Wiener Oper bespielbar wiedereröffnen zu können. Doch 1949 war gerade ein Notdach über der Oper errichtet, der Wiederaufbau dauerte noch an. Erst am 5. November 1955, also nach dem Staatsvertrag, konnte die Staatsoper mit Fidelio von Ludwig van Beethoven unter der Leitung von Karl Böhm neu eröffnet werden.(Quelle: Wikipedia.org)
Mehr Historisches finden Sie unter folgenden LINKs bei Wikipedia.org: ► Wiener Staatsoper


Donnerstag, 22. November 2018

Weltliche Schatzkammer Wien


Kronjuwelen Österreichs, aufbewahrt in der Schatzkammer in Wien
Kronjuwelen Österreichs, aufbewahrt in der Schatzkammer in Wien
Fotograf und Bildautor: © Farzad j / Wikimedia - Oktober 2007

Treffpunkt: - 14:00 Uhr - Wiener Hofburg - beim Eingang zur Schatzkammer.
Kosten: € 18,- (Eintritt und Führung - Teilnahme von 15. Personen)
ANMELDUNG: Siehe unten - "Allgemeine Hinweise"!
Gliederung der weltlichen Schatzkammer: Die Weltliche Schatzkammer gliedert sich in mehrere Abteilungen:
Österreichische Reichsinsignien Insignien der österreichischen Erbhuldigung
Die Insignien und Ornate des Erzherzogtums Österreich. Das bedeutendste Ausstellungsstück ist eine Karkasse des Erzherzogshutes von 1765. Dazu gehören auch einige Teile aus dem böhmischen Kronschatz, die auch bei der österreichischen Erbhuldigung verwendet wurden.
Die Insignien und Ornate des Kaisertums Österreich.
Dazu zählen neben der Rudolfinischen Kaiserkrone nebst Zepter und Reichsapfel auch die Ornate der habsburgischen Hausorden sowie der Krönungsornat des Königreiches Lombardo-Venetien, der nur einmal, 1838 für Ferdinand I., verwendet wurde.
Die Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reiches.
Dazu zählen eine Menge Objekte und auch Reliquiare, die wegen ihres Charakters als Insigne des Heiligen Römischen Reichs in der Weltlichen Schatzkammer stehen. Am bedeutendsten sind die Reichskrone, die Heilige Lanze, das Reichsschwert und der Krönungsmantel.
Burgundisches Erbe und der Orden vom Goldenen Vlies. (Quelle: Wikipedia.org)
Mehr Historisches finden Sie unter folgenden LINKs bei Wikipedia.org: ► Weltliche Schatzkammer Wien


Allgemeine Hinweise

Begrenzte Teilnehmerzahlen! Bei Interesse bitte rasch anmelden!
Anmeldung erforderlich (schriftlich!) mit Angabe der Namen der Teilnehmer an Bundesvertretung Pensionisten in der GÖD, 1010 Wien, Schenkenstraße 4/5. Stock zhd. Vors.-StV. Edith Osterbauer oder per E-Mail an office.bs22@goed.at.
Stornierung einer bereits erfolgten Anmeldung:
Wir ersuchen alle Kolleginnen bzw. Kollegen, die sich zu einer Führung angemeldet haben, aber aus irgendwelchen Gründen – auch wenn dieser erst kurzfristig eintreten ist - nicht teilnehmen können, dies unverzüglich Kollegin Edith Osterbauer mitzuteilen.
Bei unentschuldigtem Fernbleiben wird zukünftig ein Unkostenbeitrag in der Höhe der Eintritts- und Führungskosten nachverrechnet!

EDITH OSTERBAUER


[Zurück]

E-Mail Service Wien

Member-Bonus
für GÖD-Pensionisten

Ihre Vorteile
als Mitglied der GÖD
Logo Mitgliedskarten www.goedvorteil.at


Empfohlene LINK:
GÖD ►
ÖGB ►

ADOBE PDF-READER
▼Download▼ Adobe Logo
[ adobe.com ]



[Impressum]
[Leitbild] 
@ Webmaster
Web - JoSt
©2015 - BV22-GÖD