"Corona-Virus-Pandemie"


Informationen der Bundesleitung

Mit Beginn 26 Dezember 2020 hat die Bundesregierung zum Schutz der Bevölkerung und zur Aufrechterhaltung unseres Gesundheitssystems einen 3. "Lockdown" mit weitreichenden, einschneidenden Maßnahmen verordnet, der am 7. Februar 2021 in einen sog. Lockdown-light mit vorsichtigen Öffnungsschritten (Geschäfte etc.) übergegangen ist.

Für die Bundesländer Wien, NÖ und Burgenland ist aufgrund der "Britischen Mutation" mit stark steigenden Infektionszahlen ab 1. April 2021 neuerlich ein "harter "Lockdown" verordnet worden, der vorerst bis zum 11. April dauern soll.

Schutzmaßnahmen
Um die Pandemie zu bewältigen, sind wir alle aufgerufen und gefordert, die zu unserem Schutz gesetzten Maßnahmen strikt einzuhalten.

Ältere Menschen sind besonders gefährdet
Experten weisen besonders darauf hin, dass Menschen über 65 Jahren und jene, die von schweren Erkrankungen vorbelastet sind, daran lebensbedrohend erkranken können, wie uns frühere Beispiele aus anderen Ländern mit Schrecken gezeigt haben.






Bürobetrieb und Sprechtage der Bundesleitung


Erreichbarkeit des Sekretariates
Die verordneten Maßnahmen der Bundesregierung haben auch Auswirkung auf die Arbeit unserer Bundesleitung. Unser Sekretariat in Wien, Schenkenstraße 4/5. Stock ist für den Parteienverkehr geschlossen. Unsere Sekretärin befindet sich im "Home Office".

An Wochentagen (Montag - Freitag) ist von 08:00 - 12:00 die Erreichbarkeit unseres Sekretariates telefonisch unter 01/53 454-311DW, dennoch sichergestellt. Über E-Mail - siehe Abschnitt "KONTAKTE" - können wir so wie bisher erreicht werden und sind trotz der Einschränkungen bemüht, uns um Ihre Anliegen raschestmöglich zu kümmern.

Erreichbarkeit unserer Referenten (Sprechtage)
Unser Büro ist während des Lockdowns auch für die Vorsitzenden und für alle Referenten der Bundesleitung (siehe Abschnitt "UNSERE TEAMS") geschlossen. Eine persönliche Anwesenheit ist nur in dringenden Angelegenheiten möglich. Sollten Sie Ihr Anliegen an die Vorsitzenden (Dr. Otto Benesch, Kurt Kumhofer oder Edith Osterbauer) oder speziell an eine unserer Referentinnen bzw. an einen unserer Referenten herantragen wollen, bitte wenden Sie sich zwecks Herstellung des Kontaktes an unser Sekretariat.

Gemäß Dienstanweisung der GÖD hat Beratungstätigkeit und sonstiger Parteienverkehr nur mehr via Telefon bzw. E-Mail zu erfolgen.

Aktuelle Informationen zur Krise und Antworten auf etwaige Fragen finden Sie auf www.goed.at

Erreichbarkeit des Bildungsreferates
In Bildungsangelegenheiten und im Zusammenhang mit den PensPower-Kursen bitte sich per E-Mail an bildung@penspower.at zu wenden. In sehr wichtigen Angelegenheiten, die nur telefonisch vorgetragen werden können, kann der Kontakt mit unserem Bildungsreferenten über unser Sekretariat hergestellt werden.

[ZURÜCK]




Kontakt per E-Mail


Die Bundesleitung ist für Sie über unser Kontaktformular per E-Mail erreichbar. Wir werden uns raschest möglich um Ihr Anliegen kümmern.
► KONTAKTFORMULAR öffnen


[ZURÜCK]


Pandemie bedingte Absagen oder Verschiebungen


Hinweise auf Frühjahr/Sommer 2021:
Das Ende der Corona-Virus-Pandemie ist seriös derzeit nicht vorherzusagen. Daher kann vom Ausschuss Wien der Bundesleitung zumindest für das Semester FRÜHJAHR/SOMMER 2021 weder ein Bildungsprogramm noch ein Kulturprogramm (Führungen Wien) angeboten werden. Im Jännern 2021 ist deshalb auch keine Bildungsbroschüre erschienen.

Wir hoffen, dass wir ab dem Herbstsemester 2021 wieder unserem Motto "Unser Anliegen. Ihre Weiterbildung" gerecht werden können."


[ZURÜCK]



Fake-News und Kriminalität


logo Kriminalität - Bilder von © AA+W und © peshkov.stock.adobe.com

Vorsicht "fake news":

In sozialen Medien kursieren verstärkt seit Beginn der Krise auch gezielt Falschmeldungen (fake news). Daher informieren Sie sich nur über die Ihnen bekannten, verlässlichen Kanäle und leiten Sie bitte keine Nachrichten bedenkenlos weiter, selbst wenn sie Ihnen aus Ihrem Umfeld gepostet werden.


Vorsicht Kriminelle unterwegs!

Die gegenwärtige Krise wird auch von Kriminellen genutzt, um Profit zu machen. Seien Sie bitte vorsichtig und überprüfen Sie besonders verlockende Angebote im Internet und in den sozialen Medien mit Hausverstand und geben Sie keinesfalls persönlichen Daten (insbesodnere Ihre Bankverbindungen) ungeprüft bekannt.
Achten Sie bitte auf die Warnhinweise Ihres Geldinstitutes.

Broschüre des Bundeskriminalamtes zur Kriminalprävention
Das Büro für Kriminalprävention und Opferhilfe des Bundeskriminalamtes hat im Jahr 2020 die Servicebroschüre „GEMEINSAM.SICHER“ mit Tipps für Menschen in den besten Jahren herausgegeben. Sie enthält neben Kontaktdaten zu Informationsstellen und Hinweisen allgemeiner Art insbesondere Tipps zu Kriminalprävention in vielen Bereichen.
► Seite öffnen!


Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor Mails mit "Polizei"-Betreff

Seit 28. April 2020 sind in hoher Anzahl, E-Mail mit dem Betreff "Letzte Einladung der Polizei" aufgetretenen. Die Empfänger werden darin aufgefordert, in Zusammenhang mit einer angeblich laufenden Untersuchung mit der Polizei Kontakt aufzunehmen und die Anhänge zu öffnen.
Nach aktuellem Wissensstand wird versucht, damit Schad-Software zu versenden bzw. diese nachzuladen. Diesbezügliche Ermittlungen sind im Gang.
Es handle sich jedenfalls um eine Totalfälschung. Das BKA rät allen Empfängern dieser Mails, diese sofort zu löschen bzw. falls der Anhang bereits geöffnet wurde, die Netzwerkverbindung zu trennen und das System bei Bedarf durch einen IT-Techniker auf Schad-Software überprüfen zu lassen.
Ist schon ein Schaden eingetreten, soll Anzeige erstattet werden.


[ZURÜCK]



Kompetente Infos im Internet



Stets aktuelle und kompetente Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie insbesondere auf folgenden Websites:

[ZURÜCK]




Informationen und Hotline






Schutzmaßnahmen zur Reduzierung der Gefahr einer Ansteckung


Schutzmaßnahmen zur Verhinderung von Ansteckungen


[ZURÜCK]



Empfohlene Websites & Links

Impressum | Leitbild-BV22
© 2021 - BV22-GÖD